Schülervorspiel Hude am 1. April

0
223
Die kleinsten Schüler von Herrn Asanuma
Erste Schritte am Klavier - Anton macht den Anfang.

Zum Schülervorspiel Hude in der Peter-Ustinov-Schule am ersten April gab es Klavier-, Violin- und Gitarrenmusik zu hören.

Nach der Eröffnung durch einen fortgeschrittenen Schüler unserer Lehrkraft für Violine, Frau Mundt-Küster, kamen die jüngsten Schüler von Herrn Asanuma auf die Bühne: Anton Gerdes, Lisa-Marie Werner und Anna-Sophie Werner spielten sehr ordentlich von H.G. Heumann bearbeitete Stücke wie Twinkle, twinkle little star, Morgenstimmung, Chinesen Tanz und Hänsel und Gretel.

Lisa Marie
Anna-Sophie
Anna-Sophie

Nach einem weiteren Geigenstück spielte Martha Schneider am Flügel Andante grazioso von W. A. Mozart, einen alten Tanz, und dann ein Stück aus Vivaldis Frühling, das sie selbst erarbeitetet hatte.

Martha
Martha
Sarah mit ihrem Lehrer
Sarah mit ihrem Lehrer

Sarah Janßen, Gitarre, spielte danach mit ihrem Lehrer Ulrich Meyer flott und mit klarem Klang drei Stücke von Joep Wanders, bevor mit Lotta Juretzka wieder eine Klavierschülerin ein Menuett von Leopold Mozart und eine Bearbeitung von Rock around the clock vortrug. Sie hat schon ein bisschen mehr Erfahrung mit Vorspielen und klang durchaus selbstbewusst.

Lotta
Lotta
Marlene
Marlene

Bei Marlene Schneider darf man keine Anfängertöne mehr erwarten: sie ist zwar noch nicht so riesig, spielt dafür aber sehr selbstbewusst, sauber und mit gut geführtem Bogen. Das Concertino D-Moll von Natalja Baklanowa mit Herrn Asanuma als Begleiter am Klavier war ein erster Höhepunkt des Programms.

Sonia
Sonia

Sonia Donner spielte am Klavier ganz bezaubernd „Ein kleines Märchen“ von A. Gretschaninow und danach ein Rondo von Muzio Clementi, das offenbar als Vorlage für den alten Hit „A groovy kind of love“ gedient hat.

Ebenfalls noch nicht so groß ist Hannah Si Jia Wille – wie alle bisherigen Klavierspieler kommt sie noch nicht mit den Füßen richtig ans Pedal. Aber wenn sie loslegt… Clementis Sonatine C-Dur Op. 36,1 spielte sie komplett, die schnellen Sätze sehr flott und sicher, dazwischen den langsamen Satz mit schönem Ton – das war richtig überzeugend!

Hannah
Hannah

Fabian Hoffmann, Gitarre, liebt es vorzuspielen. Er hat schon Routine von diversen Auftritten, unter anderem beim Ganderkeseer Herbstmarkt, wo wir quasi ein ganzes Heft vortrugen, und so spielte er auch hier zwei anonyme Tänze aus der Renaissance sehr schön, und danach mit mir an der zweiten Gitarre ein Duo von Joep Wanders mit selbstbewusstem Ton.

Fabian
Fabian

Den wirklich wunderschönen Schluss des Programms gab es mit Lotte Marie von Seggern, die am Flügel Chopins Fantasie-Impromptu Op. 66 vortrug. Präzise in den extrovertierten Läufen, empfindsam in den Piano-Abschnitten war das Stück eine runde Sache, und für die jüngeren Künstler war zu hören, wohin die Reise gehen kann.

Lotte Marie
Lotte Marie

Ulrich Meyer

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.