Anlage zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Musikschule des Landkreises Oldenburg

Unterrichtsformen und Gruppenstärken

1. Angebote für Vorschulkinder

Die Teilnehmerzahlen in den verschiedenen Angeboten sind wie folgt definiert:

Musikalische Früherziehung „MFE6/45“: mindestens 6, höchstens 7 Kinder

Musikalische Früherziehung „MFE8/45“: mindestens 8, höchstens 9 Kinder

Musikalische Früherziehung „MFE45“: mindestens 10, höchstens 15 Kinder

Musikalische Früherziehung „MFE60“: mindestens 10, höchstens 15 Kinder

2. Instrumental- und Vokalunterricht in Gruppen

Gruppenunterricht wird angeboten in Gruppen mit 2, 3, 4, 5 bis 6 und 7 und mehr Teilnehmern. Die Kursdauer kann 45 oder 60 Minuten betragen. 

Bei einer Reduzierung der Teilnehmerzahl durch Ausscheiden von Mitgliedern einer Gruppe, die eine Erhöhung des Unterrichtsentgeltes nach sich ziehen würde, wird sich die Musikschule des Landkreises Oldenburg gGmbH bemühen, eine neue Gruppe zu bilden. Sofern dies unter zumutbaren Bedingungen nicht möglich ist und die Musikschule des Landkreises Oldenburg gGmbH den Unterricht unter den bisherigen Bedingungen nicht weiterführen kann, steht den Vertragsparteien ein außerordentliches Kündigungsrecht zu. Zuviel gezahlte Entgelte werden erstattet.

In den Unterrichtsformen Gruppe2 à 15, Gruppe3 à 15 und Gruppe4 à 15 dauert der Unterricht pro TeilnehmerIn 15 Minuten, die Unterrichtsdauern betragen entsprechend 30, 45 oder 60 Minuten. Das zu entrichtende Entgelt ist für diese drei Unterrichtsformen gleich, so dass bei wechselnden Teilnehmerzahlen in der Gruppe bei konstantem Entgelt die Unterrichtszeit angepasst wird.

Die Einteilung in eine bestimmte Gruppenunterrichtsform ist nur dann möglich, wenn von Alter und Lernfortschritt geeignete GruppenpartnerInnen zur Verfügung stehen. Über die Zusammensetzung der Gruppen entscheidet die Musikschule.

Die Einteilung in die gewählte Unterrichtsform ist weiterhin abhängig von den Stundenkapazitäten der Musikschule.

3. Instrumental- und Vokalunterricht als Einzelunterricht

Einzelunterricht wird mit Dauern von 30, 45 und 60 Minuten pro Woche erteilt.

Die Belegung von Einzelunterricht mit 60 Minuten Dauer kann nur mit Zustimmung der Musikschule erfolgen.

Für die Unterrichtsformen EU30 und EU45 werden Entgelte in zwei Abstufungen, „mit Leistungsnachweis“ und „ohne Leistungsnachweis“ erhoben. Die Unterrichtsform EU60 setzt grundsätzlich das Erbringen des Leistungsnachweises voraus.  

Wenn Schüler im laufenden Schuljahr in den Einzelunterricht eingeteilt werden, werden sie zunächst „mit Leistungsnachweis“ eingestuft.

Über die Einstufung ab dem folgenden Schuljahr entscheidet der Leistungsnachweis, der in Form eines Zeugnisses zu jedem Schuljahresende dokumentiert wird. Der Leistungsnachweis gilt als erbracht, wenn

1) das Zeugnis in nicht mehr als einer beurteilten Kategorie die Beurteilung „gering“ enthält und wenn

2) im Laufe des Schuljahres ein Pflichtvorspiel im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung der Musikschule absolviert wurde.

Wurden die Leistungsnachweise erbracht, wird für das folgende Schuljahr das Entgelt „mit Leistungsnachweis“ erhoben.

Wurde ein Leistungsnachweis nicht erbracht, wird für das folgende Schuljahr das Entgelt „ohne Leistungsnachweis“ erhoben.

Auf die Ausstellung des Zeugnisses und / oder das Pflichtvorspiel kann von Seiten des Schülers verzichtet werden. Es wird dann das Entgelt „ohne Leistungsnachweis“ erhoben.

4. Kurse, Workshops, Projekte

Für spezielle Kurse, Workshops und Projekte, die zusätzlich zum ständigen Unterrichtsangebot der Musikschule des Landkreises Oldenburg  gGmbH angeboten werden, gelten besondere Bedingungen, die dem jeweiligen Kursangebot zu entnehmen sind.